Find out more about the current security level of your IT landscape!

itesys Logo
Steinbock für Seite SAP S74HANA.

10 Fragen zu
SAP S/4HANA

Wir beantworten dir die 10 wichtigsten Fragen zu SAP S/4HANA.

SAP S/4HANA: Hier ein Überblick

In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Infos und die relevantesten Fragen zu SAP S/4HANA zusammengefasst.

1. Was bedeutet der Begriff SAP S/4HANA?

SAP S/4HANA ist eine Abkürzung und setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen. „HANA“ steht für die Datenbank SAP HANA, auf der S/4HANA basiert.

SAP HANA ist der Name der Datenbank, auf der SAP S/4HANA ausgeführt wird.

Grundlage der HANA-Datenbank ist die In-Memory-Technologie. Diese Technologie nutzt den Arbeitsspeicher zugleich als Datenspeicher. Dadurch steigt die Geschwindigkeit beim Datenzugriff und bei der Datenverarbeitung.

Aber HANA ist mehr als nur eine Datenbank – SAP hat SAP HANA in den vergangenen Jahren zur Plattform weiterentwickelt, mit der sich Anwendungen integrieren und entwickeln lassen. Ein Vorteil gegenüber anderen Datenbanken: SAP HANA ist bereits für betriebswirtschaftliche Anwendungen optimiert.

Die In-Memory-Technologie ermöglicht es, transaktionale (OLTP) und analytische Operationen (OLAP) im gleichen System zeitgleich durchzuführen.

Im Unterschied zu anderen Datenbanken liegen die Daten dazu sowohl in einem zeilenorientierten als auch in einem spaltenorientierten Format vor – und nicht ausschließlich in einem zeilenorientierten Format, wie in vielen anderen Datenbanken. Gerade für analyseorientierten Anwendungen erweisen sich spaltenorientierte Datenbanken als effizienter.

2. Was kann SAP S 4HANA?

SAP S/4HANA sorgt dank Automatisierungen für mehr Effizienz und schafft mehr Freiräume für Kernaufgaben von Mitarbeitern, beispielsweise durch Situation Handling oder Workflows. Ein vereinfachtes Datenmodell und die In-Memory-Datenbank SAP HANA sind die Basis für ungeahnte Geschwindigkeiten und Arbeiten in Echtzeit.

3. Warum SAP S/4HANA?

Bis 2027 müssen alle SAP ECC auf SAP S/4HANA wechseln.

Eine der Gründe für die Umstellung auf SAP S/4HANA ist die auslaufende Wartung für SAP ECC. Bisher war die Wartung nur bis Ende 2025 garantiert; SAP hat sie vor einiger Zeit bis Ende 2027 verlängert.

Wichtiger als das Wartungsende aber ist die Ausrichtung von SAP S/4HANA auf die Anforderungen der Digitalisierung – auf digitale Geschäftsprozesse, auf Trends wie digitale Plattformen, auf die User Experience oder auch auf neue Technologien wie Cloud Computing und Machine Learning.

In diesem Sinne ist SAP S/4HANA weit mehr als nur ein Upgrade von einer Produktgeneration auf die nächste – eher ist der Wechsel die Chance für eine grundlegende, strategische Neuausrichtung von Unternehmen.

SAP S/4HANA schafft die Möglichkeit, die Vorteile der Digitalisierung in messbare Ergebnisse umzuwandeln. Zudem können Unternehmen die Komplexität von IT-Landschaften reduzieren und effizienter als in der Vergangenheit mit weiter steigenden Datenmengen umgehen.

Die Basis für all das ist die In-Memory-Technologie der SAP-HANA-Datenbank, die im ERP-Segment und für SAP einen technologischen Durchbruch markiert.

Mit ihrer Hilfe sind keine zeitaufwendigen Aggregierungen von Daten mehr nötig, etwa im Vorfeld von Analysen. Die Datenbank kann Abfragen in Echtzeit durchführen und auch umfangreiche Datenmengen in Bruchteilen von Sekunden verarbeiten und analysieren.


4. Was ist vor der Einführung von SAP S/4HANA zu beachten?

Unterschätze den Aufwand für eine Migration nach S/4HANA nicht. Bis 2027 muss die Migration Deines SAP ECC nach SAP S/4HANA vollbracht sein. Dabei ist nicht nur die richtige Entscheidung beim Transformationsmodell essenziell - Greenfield-Methodik - SAP-System wird neu implementiert oder Brownfield-Methodik - SAP-System wird konvertiert. Auch wo SAP S/4HANA anschließend betrieben werden soll - On-Premises, im Hosting oder der Public Cloud.

Nutze beim Umstieg die einmalige Chance zu einem schlanken, harmonisierten S/4-System zu vollziehen, Schwachstellen der aktuellen Systeme zu eliminieren und die Lasten einer historisch gewachsenen und heterogenen IT-Landschaft hinter Dir zu lassen.

Wir verweisen auf unser Webinar "Road to SAP S/4HANA: Technische Aspekte - Was ist vor der Einführung zu beachten?", dort erfährst du von unserem Cloud Competence Center Experten Stefan Dunsch, auf was du beim Umstieg achten musst.


5. Wann sollte man die Migration nach SAP S/4HANA anstossen?

Auf die lange Bank schieben sollte man den Umstieg auf SAP S/4HANA nicht. Insbesondere Unternehmen mit mehreren Gesellschaften und verteilten SAP‐Systemen sollten sich bald um die Migration kümmern. Denn hier ist der Weg zu SAP S/4HANA komplexer und sollte daher rechtzeitig geplant und umgesetzt werden, damit das Ziel bis 2025 erreicht ist. Auch für kleinere Unternehmen und solche mit ERP‐Ein‐System‐Landschaften gibt es zahlreiche Treiber für den Wechsel: Neben der generellen Digitalisierungsstrategie können auch die Ablösung von Altsystemen, der Aufbau eines zentralen ERP‐Systems oder alte Releasestände Gründe für eine zeitige Migration sein. Denn der Umstieg bietet die Chance, die eigene Systemlandschaften auf den Prüfstand zu stellen, zu entschlacken und zukunftsfähig zu machen. Zudem gilt es, den Anschluss nicht zu verlieren. Denn wenn der Partner oder Dienstleister mit SAP S/4HANA eine neue „Sprache“ spricht, mit der man sich selbst noch nicht auseinandergesetzt hat, wird man statt „Zukunft“ nur „Bahnhof“ verstehen.


6. Was ist der Unterschied zwischen dem Greenfield- und dem Brownfield Ansatz?

Mehr zum Greenfield- und zum Brownfield-Ansatz erklären wir in diesem Artikel (Link zum Artikel).

7. Was sind die Vorteile von SAP S/4HANA?

SAP S/4HANA ist das ERP-System der nächsten Generation. Das System sorgt in vielerlei Hinsicht für schnellere und effizientere Prozesse, Analysen in Echtzeit und schafft so unternehmensweiten Mehrwert.

Zudem ermöglicht SAP S/4HANA die Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen und die Nutzung von neuen Technologien wie AI und Machine Learning.

Mit SAP Fiori bietet SAP S/4HANA zudem eine benutzerfreundliche, intuitiv bedienbare, zeitgemäße Oberfläche. Fiori ist rollenbasiert auf diversen Geräten nutzbar – ob am Laptop im Büro oder auf Tablets oder Smartphones.

Zu den Vorteilen von SAP S/4HANA gehört, dass das System – auf der Basis der SAP-HANA-Datenbank – deutlich einfacher aufgebaut ist als SAP ERP. Dies gilt sowohl für die Systemarchitektur als auch für das Datenmodell.

Aus der vereinfachten Funktionalität resultieren unter anderem geringere Kosten für IT und Wartung und eine höhere Reaktionsgeschwindigkeit. Die Vereinfachung der Datenstruktur erhöht die Performance des gesamten Systems.

8. Was ist der Unterschied zwischen SAP HANA und SAP S/4HANA?

SAP S/4HANA ist eine umfassende Softwarelösung von SAP – eine Anwendung, mit der sich sämtliche Geschäftsprozesse eines Unternehmens steuern, überwachen und analysieren lassen.

Da die Prozesse in Echtzeit verarbeitet und analysiert werden können, bezeichnet man SAP S/4HANA auch als Echtzeit-ERP-Suite.

SAP HANA ist die Plattform (und Datenbank), auf der SAP S/4HANA läuft. SAP HANA ist eine In-Memory-Plattform. Das bedeutet, dass die Daten nicht auf der Festplatte, sondern permanent im Arbeitsspeicher gehalten werden.

Die Nutzung dieser Datenbanktechnologie ermöglicht es, dass die Geschwindigkeit der Verarbeitung der Daten deutlich höher ist als bei herkömmlichen Datenbanken.

9. Frage 9

Frage wird noch ausgearbeitet - SDU

10. Frage 10 (Zweck der Frage: wie unterstützt itesys bei diesem Thema)

Frage wird noch ausgearbeitet